03.05.2016

NEWS

Patiententransporter trägt jetzt bis zu 300 Kilogramm

SCHMITZ u. Söhne hat seinen bewährten STL 285 weiterentwickelt und an die aktuellen Marktanforderungen angepasst

In Deutschland und vielen anderen Ländern steigt die Zahl der stark übergewichtigen Menschen. Diese Tendenz müssen auch die Hersteller von medizintechnischem Mobiliar bei der Entwicklung ihrer Produkte berücksichtigen. Daher hat SCHMITZ u. Söhne seinen STL 285 weiterentwickelt und damit an die veränderten Marktanforderungen angepasst: Während der bewährte Patiententransporter bisher maximal 225 Kilogramm trug, ist er nun serienmäßig für eine sichere Arbeitslast von 300 Kilogramm ausgelegt.

„Produkte bestmöglich am aktuellen Bedarf ausrichten“

„Unser Ziel ist es immer, unsere Produkte bestmöglich am aktuellen Bedarf der Patienten und des medizinischen Personals auszurichten“, sagt Friedrich Schmitz, geschäftsführender Gesellschafter des mittelständischen Familienunternehmens aus Wickede (Ruhr). So hat SCHMITZ u. Söhne nicht nur die Tragkraft seines Patiententransporters für den innerklinischen Bereich erhöht, sondern kürzlich auch eine neue antibakterielle Beschichtung eingeführt. Deren innovative Silberionen-Technologie bewirkt nachweislich, dass innerhalb von zwei Stunden bis zu 99 Prozent der gefährlichen Krankheitserreger wie Bakterien, Schimmel und Pilze auf der Oberfläche absterben. Diese können ansonsten je nach Art bis zu 16 Monaten überleben. Mit der innovativen Beschichtung lassen sich somit auch die multiresistenten MRSA-Keime effektiv reduzieren, die immer wieder für Schlagzeilen sorgen.

Leicht zu bedienen und besonders wirtschaftlich

Beibehalten hat SCHMITZ u. Söhne hingegen die vielfältigen Funktionen, die angenehme Optik, die leichte Bedienbarkeit und das interessante Preis-Leistungsverhältnis des Transporters. Zum Beispiel ermöglicht die extrem niedrige Ausgangshöhe von nur 550 Millimetern, dass auch ältere oder hüftgeschädigte Patienten bequem aufsteigen können. Aufgrund seines geringen Eigengewichts lässt sich der STL schnell und mit geringem Kraftaufwand in Bewegung setzen. Mit seinen attraktiven Anschaffungs- und Wartungskosten punktet der Patiententransporter ebenfalls aus der wirtschaftlichen Perspektive.

Passende Artikel

2019-01-16T18:50:50+00:00
Die Website verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe auf die Website zu analysieren. Außerdem werden Informationen zur Verwendung der Website an Partner für Werbung und Analysen weiter gegeben. Die Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die im Rahmen der Nutzung der Dienste der Partner gesammelt wurden. Sie akzeptieren diese Cookies, wenn Sie fortfahren diese Website zu nutzen. ­­­ OK